MPU wegen Cannabis

optimal vorbereitet zum Gutachten
Gutachterexpertise - ehrliche Angaben für ein positives Ergebnis

MPU wegen Cannabis - optimal vorbereitet zum Gutachten

Das Autofahren unter Einfluss von Cannabis ist eine der häufigsten Ursachen für den Entzug der Fahrerlaubnis und damit auch für die MPU. Bei dieser medizinisch-psychologischen Untersuchung stellt ein unabhängiger Gutachter fest, ob dir zugetraut wird, nochmals unter Einfluss von berauschenden Mitteln hinter dem Steuer zu sitzen oder ob sich ein Trennvermögen entwickelt hat.

Um die medizinisch-psychologische Untersuchung mit einem positiven Ergebnis zu durchlaufen, ist ein sechs- oder zwölfmonatiger Abstinenznachweis zwar hilfreich, aber keinesfalls unbedingt erforderlich. In diesem Fall vermittelst du dem Gutachter glaubhaft, dass du in Zukunft zwar weiterhin Cannabis zum Genuss konsumieren möchtest, dies aber durch bestimmte Vorsorgemaßnahmen strikt von der Teilnahme am Straßenverkehr trennst. Dabei versicherst du, dass du durch den Einfluss oder die Restwirkung von Cannabis im Straßenverkehr garantiert nicht wieder auffällig wirst.

Für eine erfolgreiche MPU wegen Cannabis solltest du dir nicht nur über dein vergangenes Fehlverhalten im Klaren sein, sondern auch versichern können, dass du dich in Zukunft im Straßenverkehr verantwortungsvoller verhältst. Für beides braucht es eine sorgfältige Vorbereitung, schließlich sind die MPU Gutachter gerade beim Thema Cannabis sehr kritisch. Vor allem wenn du die MPU wegen Cannabis ohne Abstinenznachweis antrittst, kann bereits der kleinste Fehler zum Durchfallen führen, weshalb besonders in diesem Fall eine professionelle Vorbereitung von besonderer Bedeutung ist. Die erfahrenen Berater von SEDURA bereiten dich bestens auf die MPU wegen Cannabis vor, sodass du schon bald wieder den Führerschein in deinen Händen halten kannst.

An den berauschenden Wirkungen der Substanz ändert dies jedoch nichts.

Cannabis und Autofahren - klare Rechtslage trotz Legalisierung

Die neu entstehende Bundesregierung hat angekündigt, den Konsum von Cannabis in naher Zukunft legalisieren zu wollen. An den berauschenden Wirkungen der Substanz ändert dies jedoch nichts. Nicht nur unmittelbar nach dem Genuss kommt es zu einem Abbau des Wahrnehmungs-, Leistungs- und Reaktionsvermögens, was sich negativ auf die Fahrtüchtigkeit auswirkt. Daher ist es aus gutem Grund unter keinen Umständen zulässig, unter Einfluss von Cannabis ein Fahrzeug zu führen, ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr zu bringen.

Darüber hinaus ist THC, der psychoaktive Bestandteil von Cannabis, auch noch lange Zeit nach dem Konsum im Körper nachweisbar. So lange infolge der Legalisierung noch keine andere gesetzlichen Regelungen getroffen wurden, mündet bereits der Nachweis von Cannabis im Straßenverkehr zu einem Führerscheinentzug – ganz egal, um welche Menge es sich handelt. Ob der aktuelle Grenzwert von 1,0ng/ml angehoben wird, ist Stand jetzt noch unklar. Anpassungen wie die teilweise in der Politik geforderten 10,0ng/ml sind höchst unwahrscheinlich, da hier noch von erheblichen Ausfallerscheinungsquote auszugehen ist. Besondere Ausnahmen der Regelung gelten übrigens für Konsumenten, die Cannabis aus medizinischen Gründen auf Rezept erhalten.

Unsere Dienstleistung ist stark nachgefragt

Bewirb dich jetzt auf ein kostenloses MPU-Beratungsgespräch!

Klicke unten auf den Button, um zur Bewerbung zu gelangen:

Hier klicken, um zum kostenlosen Beratungsgespräch zu kommen!
Unsere MPU Psychologen kennen sich bestens mit den Werten und Abbaustoffen im Zusammenhang mit THC aus.

Gutachterexpertise - ehrliche Angaben für ein positives Ergebnis

Anders als die meisten Probanden kennen sich die MPU Psychologen bestens mit den Werten und Abbaustoffen im Zusammenhang mit THC aus. Eine unrealistische Angabe zum eigenen Konsum ist daher ein häufiger Grund dafür, dass Kandidaten die MPU wegen Cannabis nicht bestehen. Wurden im medizinischen Test Werte wie 20 ng/ml Aktiv THC und 160 ng des Abbaustoffes THC COOH gemessen, lässt dies bereits auf ein regelmäßiges Konsumverhalten schließen. Wer anschließend auf Nachfrage behauptet, in der Zeit vor der Verkehrsauffälligkeit nur wenig bis gar nicht konsumiert zu haben, kann die MPU wegen Cannabis faktisch nicht mehr bestehen. Aus diesem Grund lohnen sich wahrheitsgemäße Aussagen im Zusammenhang mit deinem Konsumverhalten, schließlich lassen sich die Konsummuster anhand der gemessenen Werte sogar stundengenau zurückverfolgen.

Mit SEDURA Zeit und Geld sparen

Eine professionelle Vorbereitung auf die MPU wegen Cannabis

In der medizinisch-psychologischen Untersuchung schauen die unabhängigen Gutachter ganz genau hin, ob du in der Zukunft als verantwortungsbewusster Autofahrer geeignet bist. Auf die einzelnen Bestandteile vom Leistungstest bis hin zum psychologischen Gespräch kannst du dich glücklicherweise ausgiebig vorbereiten, sodass du die MPU wegen Cannabis mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bestehen kannst. Im Rahmen der Online MPU Beratung gibt dir SEDURA alle wichtigen Informationen und Tipps für eine erfolgreiche MPU wegen Cannabis auf den Weg. Ganz individuell trainieren wir hier Fragen zu deiner Vorgeschichte mit Cannabis und üben ein, welche Fragen du im Gutachten auf welche Weise am besten beantwortest.

Zudem zeigen wir dir auch mögliche Musterantworten, die beim Gutachter zu einer positiven Tendenz führen. Durch die Besprechung umfangreicher Fehlerlisten erfährst du außerdem, welche Aussagen in der MPU wegen Cannabis nicht gut ankommen und wie du sie geschickt umgehen kannst. Unsere Green- und Blackliste gibt dir außerdem Auskunft darüber, wo du in Deutschland die strengsten und wo du die freundlichsten Gutachter findest. Allein dieses Wissen, welches sich aus jahrelanger Erfahrung und Tausenden von Teilnehmern ergeben hat, steigert die Wahrscheinlichkeit für ein positives Ergebnis in der MPU wegen Cannabis.

Ein weiterer Vorteil der MPU Vorbereitung mit SEDURA ist das praktische Online-Format, welches eine standortunabhängige Beratung per Videotelefonie beinhaltet. Dabei greifen wir auf die App Zoom zurück, in der sich Beratungsgespräche mit deinem festen MPU Experten optimal organisieren lassen. Dabei liegt der Fokus auf der individuellen Aufarbeitung deiner Vorgeschichte, die zur MPU wegen Cannabis geführt hat. Diese Situation zu verstehen, zu reflektieren und daraus positive Vorsätze abzuleiten, ist eine der wichtigsten Bestandteile einer professionellen MPU Vorbereitung.

Vollkommen papierfrei, unkompliziert und kompakt!

SEDURA - MPU Vorbereitung leicht gemacht

Vollkommen papierfrei, unkompliziert und kompakt stellen wir dir außerdem die wichtigsten Informationen auf digitalem Wege zur Verfügung. Dabei gehen wir besonders konkret auf die MPU wegen Cannabis und die Problematik von Cannabis im Straßenverkehr ein. Dank der digitalen Ausrichtung der SEDURA MPU Beratung ist die Vorbereitung auf das medizinisch-psychologische Gutachten nicht nur einfacher und kompakter, sondern auch flexibler und effizienter.

Überzeuge dich selbst von den zahlreichen Vorteilen der professionellen MPU Vorbereitung mit SEDURA und profitiere von einer deutlich erhöhten Erfolgswahrscheinlichkeit bei deiner anstehenden MPU wegen Cannabis. In unserem Team rund um Gründer Dustin Senebald finden sich erfahrene Berater, die sich speziell auf die MPU wegen Cannabis spezialisiert haben und dich gerne in deinem Vorhaben unterstützen. Zögere nicht und bewirb dich jetzt für ein erstes Vorgespräch per Telefon!

Anfrageformular

    Bitte gib die Daten an, über die wir dich erreichen
    Anrede:
    Warum wurde dir dein Führerschein entzogen?*
    Welches dieser MPU-Probleme beschäftigt dich gerade am meisten?*
    Wie ist deine aktuelle berufliche Situation?*
    Was denkst du, wann du wieder Auto fahren darfst bzw. was ist dein Wunschziel?*
    Gib deine Antwort ein
    Eine persönliche Zusammenarbeit erfordert Ressourcen von beiden Seiten. Bist du grundsätzlich bereit, Zeit, Energie und Geld in deinen Führerschein & deine Freiheit zu investieren?*