Trotz MPU den Führerschein behalten?

Von Sedura Consulting
24.08.2022
5 Minuten zu lesen

In den meisten Fällen musst du zur medizinisch-psychologischen Untersuchung, auch MPU genannt, antreten, um deinen zuvor entzogenen Führerschein wieder zu erhalten. Doch es gibt auch Ausnahmefälle, in denen du trotz angeordneter MPU deinen Führerschein behalten darfst. 

In diesem Artikel klärt dich SEDURA darüber auf, in welchen Fällen du trotz MPU den Führerschein behalten darfst und welche wichtigen Regeln du dabei beachten musst.

MPU – die zwei Möglichkeiten im Vergleich

Wenn eine MPU angeordnet wird, kann zwischen zwei verschiedenen Rahmenbedingungen unterschieden werden. Bei härteren Fällen wie Alkohol am Steuer wird die Fahrerlaubnis mit sofortiger Wirkung entzogen und kann erst nach dem Bestehen der MPU wieder erlangt werden. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr nicht gewährleistet werden kann.

Neben dem Führerscheinentzug wird in diesem Fall zudem häufig eine Sperrfrist angeordnet, welche vor der Teilnahme an der MPU ablaufen muss. Dass zuerst die MPU bestanden werden muss, um den Führerschein wieder zu erhalten, ist dann der Fall, wenn acht Punkte in Flensburg gesammelt wurden oder du eine Fahrt im stark berauschten Zustand begangen hast.

Deine beste chance
Kostenloses Erstgespräch
Jetzt Termin vereinabren

Autofahren vor der MPU – so ist es möglich

Die zweite Möglichkeit, welche bei der Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung Monate nach der Auffälligkeit eintritt, ermöglicht ein Behalten des Führerscheins trotz angeordneter MPU. In diesem Fall muss das positive Ergebnis der MPU nachgereicht werden, um einem Entzug des Führerscheins aus dem Weg zu gehen.

Damit eine MPU ohne Führerscheinentzug angeordnet wird, muss eine mildere Form des Deliktes vorliegen, also eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat. Gibt es beispielsweise lediglich einen Verdacht auf Alkohol– oder Drogenmissbrauch oder wurde geringere Werte ermittelt, welcher nicht klar als solche definiert werden können, kommt diese Regelung zum Einsatz. In diesen konkreten Szenarien ist das Autofahren vor der MPU meist noch möglich:

  • Du wurdest zweimal mit einem Wert zwischen 0,5 und 1,09 Promille Alkohol am Steuer erwischt.
  • Du warst betrunken auf einem Fahrrad oder einem E-Scooter unterwegs.
  • Ein ärztliches Gutachten weist darauf hin, dass bei dir eine Drogenproblematik bestehen könnte.
  • Krankheiten oder körperliche Einschränkungen lassen eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr nicht mehr zu.

Durch die richtige MPU Vorbereitung den Führerschein behalten

Doch auch in dem Fall, dass du vor der MPU noch Autofahren darfst, ist höchste Vorsicht geboten. Kannst du innerhalb einer Frist, welche mindestens drei Monate beträgt, kein positives MPU Gutachten vorlegen, wird dir die Fahrerlaubnis automatisch entzogen. Aus diesem Grund lohnt sich eine professionelle MPU Vorbereitung, um das Gutachten in jedem Fall zu bestehen.

Dabei stellt es eine große Herausforderung dar, innerhalb der gegebenen Frist für eine psychologische Aufarbeitung und eine Verhaltensänderung zu sorgen. Aus diesem Grund ist es ratsam, in jedem Fall einen professionellen MPU Berater aufzusuchen, welcher dich individuell auf das Gutachten sowie auf typische Fragestellungen der MPU Verkehrspsychologen vorbereitet.

Fazit

In der Hälfte alle Fällen ist es möglich, den Führerschein trotz MPU vorerst zu behalten. Hierzu muss ein milderer Alkoholdelikt oder ein Verdacht auf eine Drogenproblematik bestehen, sodass der Führerschein nicht direkt entzogen wird, sondern eine erfolgreiche MPU zur Bedingung für das weitere Führen eines Fahrzeugs wird.

Doch auch in diesem Fall solltest du dich intensiv und mit professioneller Unterstützung auf die medizinisch-psychologische Untersuchung vorbereiten. Andernfalls droht ein Entzug des Führerscheins, sobald eine vorher festgelegte Frist abgelaufen ist.

Jetzt informieren!
FAQ - Fragen und Antworten
Wie lange ist der Führerschein während der MPU weg?
Wurde dir dein Führerschein aufgrund von gefährlichen Auffälligkeiten im Straßenverkehr entzogen, erhältst du diesen erst wieder, wenn du eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) erfolgreich absolviert hast. Andernfalls wird dir der Führerschein erst 15 Jahre nach deinem Vergehen wieder ausgestellt.
Kann ich vor der MPU den Führerschein behalten?
Wenn die Sachlage so eingeschätzt wird, dass ein milderes Delikt vorliegt, kannst du deinen Führerschein trotz angeordneter MPU vorerst behalten. Allerdings bist du in diesem Fall dazu angehalten, innerhalb einer bestimmten Frist ein positives MPU Ergebnis vorzulegen, um einem Entzug des Führerscheins aus dem Weg zu gehen. Sofort einen Berater kontaktieren ist dringend zu empfehlen.
Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

    Bitte gib die Daten an, über die wir dich erreichen
    Anrede:
    Warum wurde dir dein Führerschein entzogen?*
    Welches dieser MPU-Probleme beschäftigt dich gerade am meisten?*
    Wie ist deine aktuelle berufliche Situation?*
    Was denkst du, wann du wieder Auto fahren darfst bzw. was ist dein Wunschziel?*
    Gib deine Antwort ein
    Eine persönliche Zusammenarbeit erfordert Ressourcen von beiden Seiten. Bist du grundsätzlich bereit, Zeit, Energie und Geld in deinen Führerschein & deine Freiheit zu investieren?*