Achtung Autofahrer: So lange ist Cannabis im Blut nachweisbar

Von Sedura Consulting
04.08.2022
5 Minuten zu lesen

Achtung Autofahrer: So lange ist Cannabis im Blut nachweisbar

Cannabis und Autofahren – diese Kombination ist weder sinnvoll noch erlaubt. Zwar ist der Rausch, den die Droge auslöst, bereits nach einigen Stunden wieder abgeklungen, der Wirkstoff THC ist jedoch noch lange Zeit nach dem Konsum im Blut nachweisbar.

Wie lange Cannabis im Blut nachweisbar ist, hängt dabei vor allem von den eigenen Konsummustern ab. SEDURA klärt dich in diesem Artikel darüber auf, wie lange Cannabis im Blut nachweisbar ist und ab welchem Zeitpunkt nach dem Konsum du wieder ohne Bedenken ein Fahrzeug führen kannst.

Wie lange ist Cannabis im Blut nachweisbar

Nachweis von THC – die Strafen von Bußgeldern bis Führerscheinentzug

Dass der Konsum von Cannabis und das Fahren eines Fahrzeugs nicht zusammenpassen, dürfte dir bewusst sein. Dies ist auch logisch, schließlich beeinträchtigt der Rausch das Wahrnehmungsvermögen und macht dich auf diese Weise zu einem vermeidbaren Risikofaktor im Straßenverkehr.

Wird dir das Fahren unter dem Einfluss des Cannabis-Wirkstoffs THC nachgewiesen, drohen empfindliche Strafen wie hohe Bußgelder, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot. Wie hoch die Strafe genau ausfällt, hängt auch von der Anzahl der bisherigen Verstößen ab. 

Deine beste chance
Kostenloses Erstgespräch
Jetzt Termin vereinabren

Cannabis und Straßenverkehr – das ist der Grenzwert für die Blutprobe

Wer mit seiner Cannabis-Konzentration den Grenzwert von einem Nanogramm THC pro Milliliter Blut überschreitet, muss sogar mit einem vollständigen Entzug des Führerscheins rechnen. In diesem Fall ist die Teilnahme an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung, häufig auch MPU oder Idiotentest genannt, deine einzige Möglichkeit, den Führerschein wieder zu erhalten.

Insbesondere bei regelmäßigen Konsumenten ist der Schwellenwert von einem Nanogramm THC pro Milliliter Blut auch noch einige Tage nach dem letzten Konsum überschritten.

Tage bis Wochen – Nachweisdauer hängt vom Konsumverhalten ab

Als Faustregel gilt: Der Cannabis-Wirkstoff THC ist bei Dauerkonsumenten bis zu drei Tage nach dem Konsum im Körper nachweisbar, die Abbauprodukte können jedoch noch deutlich länger, nämlich bis zu drei Wochen lang, im Blut nachgewiesen werden.

Seltene oder Gelegenheitskonsumenten haben im Schnitt noch bis zu 24 Stunden nach dem Konsum aktives THC im Körper. Die Länge der Nachweisbarkeit ist auch stark von der eingenommenen Menge abhängig. Diese pauschale Aussage trifft zwar im Allgemeinen zu, ist jedoch nicht auf jeden Konsumenten anwendbar.  

Der Grund hierfür liegt darin, dass die Nachweisdauer von THC und seinen Abbauprodukten vom Konsumverhalten abhängen. So erhöht ein regelmäßiger Cannabis-Konsum die Zeitspanne, in der das Rauschmittel im Blut nachweisbar ist, drastisch. Während bei einmaligen Konsumenten bereits einige Stunden nach dem Abklingen des Rausches keine erhöhte Konzentration im Blut mehr festgestellt werden kann, ist Cannabis bei regelmäßigen Kiffern noch einige Tage oder Wochen nach dem letzten Konsum nachweisbar. 

Begründet liegt dies in der Fettlöslichkeit des Hauptwirkstoffs THC, welcher sich bei häufigem Konsum im Fettgewebe anlagert und nur langsam wieder ausgeschieden wird. In einigen Studien zum Thema wurde zudem festgestellt, dass der Abbau von THC nicht linear erfolgt. Damit ist gemeint, dass die Cannabis-Konzentration im Blut nach dem Konsum nicht gleichmäßig sinkt, sondern manchmal auch unerwartet ansteigt, bevor er wieder abnimmt.

Fazit

Cannabis, genauer gesagt der Wirkstoff THC und vor allem THC-COOH, ist je nach Konsumverhalten bis zu drei Tage nach dem Konsum noch in Blut und Urin nachweisbar. Wer regelmäßig Cannabis konsumiert, sollte jedoch deutlich längere Abbauzeiten einplanen. In diesem Fall kann THC und sein Abbauprodukt THC-COOH auch noch mehrere Wochen im Blut nachgewiesen werden. 

Chronische Kiffer sollten also im Bezug auf das Autofahren besonders vorsichtig sein und im besten Fall ihren Konsum drastisch reduzieren oder ganz auf das Rauschmittel verzichten. Falls du bereits mit einer erhöhten Cannabis-Konzentration im Blut im Straßenverkehr erwischt wurdest und nun die Teilnahme an einer MPU angeordnet wurde, unterstützt dich SEDURA bei der professionellen Vorbereitung auf das Gutachten.

Jetzt informieren!
FAQ - Fragen und Antworten
Was passiert wenn man mit Cannabis Auto fährt?
Wer unter dem Einfluss von Cannabis Auffälligkeiten im Fahrverhalten zeigt oder wem in einer Verkehrskontrolle ein erhöhter THC-Gehalt im Blut nachgewiesen wird, hat mit einem Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg sowie einem Fahrverbot bis hin zum vollständigen Führerscheinentzug zu rechnen.
Wie lange ist Cannabis im Blut nachweisbar?
Je nach Konsummuster und Konsummenge zwischen 20 und 72 Stunden nach dem letzten Konsum ist der Cannabis-Wirkstoff THC im Blut nachweisbar. Die Abbauprodukte, etwa THC-COOH können jedoch noch mehrere Tage bis Wochen nach dem Konsum nachgewiesen werden. Wie lange genau Cannabis und seine Abbauprodukte im Blut nachweisbar ist, hängt von der Regelmäßigkeit und der Intensität des Konsums ab.
Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

    Bitte gib die Daten an, über die wir dich erreichen
    Anrede:
    Warum wurde dir dein Führerschein entzogen?*
    Welches dieser MPU-Probleme beschäftigt dich gerade am meisten?*
    Wie ist deine aktuelle berufliche Situation?*
    Was denkst du, wann du wieder Auto fahren darfst bzw. was ist dein Wunschziel?*
    Gib deine Antwort ein
    Eine persönliche Zusammenarbeit erfordert Ressourcen von beiden Seiten. Bist du grundsätzlich bereit, Zeit, Energie und Geld in deinen Führerschein & deine Freiheit zu investieren?*