So hoch ist der maximale THC Grenzwert

Von Sedura Consulting
15.08.2022
5 Minuten zu lesen

So hoch ist der maximale THC Grenzwert

Cannabis beeinträchtigt die Fahrtauglichkeit, weshalb das berauschte Fahren unter dem Einfluss von THC ausdrücklich verboten ist. Und das aus gutem Grund, schließlich können berauschte Fahrer nicht mehr die volle Kontrolle über ihr Fahrzeug behalten und werden auf diese Weise zu einer Gefährdung für sich und andere Verkehrsteilnehmer. 

Bei der Bewertung der Fahrtauglichkeit im Zusammenhang mit Cannabis gilt ein bestimmter Grenzwert an THC, ab dem du mit einem Führerscheinentzug rechnen musst. SEDURA gibt dir einen Einblick, bei welchem Wert diese Grenze liegt, wie er ermittelt wird und was das für dich als Autofahrer bedeutet.

THC Grenzwert – die wichtigsten Inhalte des Artikels im Überblick

  • Das Autofahren mit einem erhöhten THC-Gehalt im Blut ist strafbar.
  • Der maximale Grenzwert von THC im Blut liegt bei einem Nanogramm THC pro Milliliter Blut.
  • Bis der THC-Gehalt nach dem Konsum unter den Grenzwert sinkt, kann es einige Wochen dauern.
  • Wie schnell THC abgebaut wird, ist von Konsument zu Konsument unterschiedlich.

Cannabis im Straßenverkehr und die weitreichenden Folgen

Was ist THC?
THC, auch Tetrahydrocannabinol genannt, ist der psychoaktive Wirkstoff von Cannabis. Er ist für die berauschende Wirkung der Droge verantwortlich. 

Wenn du als Autofahrer einen bestimmten Grenzwert an THC im Blut überschreitest und dieser bei einer Blutprobe festgestellt wird, ist ein Entzug des Führerscheins die logische Folge. In diesem Fall musst du zu einer medizinisch-psychologischen Untersuchung, der sogenannten MPU, antreten.

Erst wenn du diese mit einem positiven Ergebnis abschließt, erhältst du deinen Führerschein zurück und kannst wieder hinter dem Steuer am Straßenverkehr teilnehmen. Damit dieser Fall bei dir gar nicht erst eintritt, solltest du dir über den maximalen THC Grenzwert im Klaren sein.

Deine beste chance
Kostenloses Erstgespräch
Jetzt Termin vereinabren

THC Gehalt im Blut – so hoch darf er maximal sein

Cannabis-Konsum wird im Straßenverkehr zu einem Problem, wenn ein bestimmter Grenzwert des Wirkstoffs THC im Blut erreicht oder sogar überschritten wird. Dieser liegt bei 1 Nanogramm THC pro Milliliter Blut.

Während dieser Grenzwert als Orientierung von beinahe jedem Gericht in Deutschland genutzt wird, liegt der Grenzwert in den Niederlanden meist bei 3 Nanogramm THC pro Milliliter Blut. Festgestellt wird der THC Gehalt durch einen Drogentest in Form einer Blutprobe, die bei einer Verkehrskontrolle durchgeführt werden kann.

Vorsicht: Grenzwerte sind auch nach dem Cannabis-Rausch noch überschritten

Das Tückische an dem maximalen THC Grenzwert von einem Nanogramm pro Milliliter Blut besteht darin, dass er auch im nüchternen Zustand überschritten werden kann. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn der Cannabis-Rausch zwar bereits abgeklungen ist, das THC jedoch noch nicht vollständig aus dem Blut abgebaut wurde. 

Das ist besonders gefährlich, da viele Menschen glauben, unmittelbar nach dem Abklingen des Rausches wieder legal Auto fahren zu dürfen. Da der THC Grenzwert von einem Nanogramm pro Milliliter Blut eher niedrig angesetzt ist, benötigt es eine gewisse Zeit, bis du nach dem Cannabis-Konsum wieder zum Führen eines Fahrzeugs berechtigt bist.

Geschwindigkeit des THC-Abbaus von Person zu Person unterschiedlich

Wie schnell dein Körper THC abbaut, ist dabei von verschiedenen Faktoren abhängig. Es spielen sowohl die körperliche Verfassung als auch die Regelmäßigkeit des Konsums eine Rolle. So kann THC oder eines seiner Abbauprodukte bei regelmäßigen Kiffern auch noch mehrere Wochen nach dem letzten Konsum in Blut und Urin nachgewiesen werden.

Bei Gelegenheitskonsumenten liegt der Aktive THC Wert meistens maximal nach 24 Stunden wieder unter 1 Nanogramm. Dauerkonsumenten müssen hier mit 72 Stunden rechnen.

Merke: Die sicherste Variante für eine Teilnahme am Straßenverkehr ohne Risiko für einen Führerscheinentzug ist es selbstverständlich, auf alle berauschenden Substanzen zu verzichten.

Fazit

Der maximale THC Grenzwert liegt in den allermeisten Regionen Deutschlands bei einem Wert von einem Nanogramm THC pro Milliliter Blut.

Wenn sich der THC Gehalt in deinem Körper über diesem Wert befindet und dies in einer Verkehrskontrolle festgestellt wird, kannst du mit dem Entzug deines Führerscheins rechnen. Da der maximale THC Grenzwert nicht besonders hoch ist, solltest du dich keinesfalls schon einige Tage nach dem Konsum wieder hinter das Steuer setzen.

Jetzt informieren!
FAQ - Fragen und Antworten
Wie hoch ist der maximale THC Grenzwert?
Der maximale THC Grenzwert beträgt 1 Nanogramm pro Milliliter Blut. Wenn der THC Gehalt in deinem Blut diesen Wert überschreitet, darfst du kein Auto mehr fahren. Eine Ausnahme bildet Bayern, wo nicht selten auch ein THC Grenzwert von 2 Nanogramm pro Milliliter Blut gilt.
Wie viel Nanogramm darf man haben?
Um keinen Entzug des Führerscheins zu riskieren, solltest du den THC Grenzwert von einem Nanogramm pro Milliliter Blut nicht überschreiten. Andernfalls kann dir eine Teilnahme an einer MPU angeordnet werden, um den Führerschein wieder zu erhalten.
Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

    Bitte gib die Daten an, über die wir dich erreichen
    Anrede:
    Warum wurde dir dein Führerschein entzogen?*
    Welches dieser MPU-Probleme beschäftigt dich gerade am meisten?*
    Wie ist deine aktuelle berufliche Situation?*
    Was denkst du, wann du wieder Auto fahren darfst bzw. was ist dein Wunschziel?*
    Gib deine Antwort ein
    Eine persönliche Zusammenarbeit erfordert Ressourcen von beiden Seiten. Bist du grundsätzlich bereit, Zeit, Energie und Geld in deinen Führerschein & deine Freiheit zu investieren?*