Ab wie viel Promille zur MPU?

Von Sedura Consulting
30.09.2022
5 Minuten zu lesen

Wer kennt die Situation nicht? Heute mal ein schöner Abend in der Disco, in der Lieblingskneipe oder einfach auf ein paar Bierchen zum Fußballgucken beim Kumpel. Das bisschen Alkohol im Blut wird schon nichts ausmachen beim Autofahren. Oder sollte ich doch lieber ein Taxi rufen, weil ich aufgrund des Blutalkoholspiegels schon lange nicht mehr fahren darf?

In diesem Artikel gibt dir SEDURA alle Informationen, die du zum Thema ab wie viel Promille zur MPU und wissen musst. Dabei gehen wir diesen Fragen auf den Grund:

  • Ab welcher Promillegrenze musst du wegen Alkohol zur MPU?
  • Gibt es Fälle unterhalb der Höchstgrenze, weshalb du zur MPU musst?
  • Welche Folgen hat ein Verstoß gegen die Promillegrenze?
  • Was ist, wenn du im Ausland mit zu viel Alkohol im Blut erwischt wurdest?

Ab wann geht es zur MPU wegen Alkohol?

Egal, wie viel Alkohol man getrunken hat, die bessere Wahl ist immer der Heimweg, ohne sich selbst ans Steuer zu setzen. Wirst du wegen auffälligem Fahren oder bei einer einfachen Verkehrskontrolle doch einmal angehalten, dann ist bei zu viel Alkohol im Blut der Führerschein schnell weg. Ein Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis kann sich unter anderem dank Medizinisch-Psychologischer Untersuchung (MPU) als besonders schwer erweisen. Aber ab wie viel Promille musst du zur MPU?

Deine beste chance
Kostenloses Erstgespräch
Jetzt Termin vereinabren

Absoluter Höchstwert: 1,59 Promille

In Deutschland gilt der Wert von 1,59 Promille Alkohol im Blut als absolute Obergrenze. Hast du genug getrunken, um ihn zu erreichen oder gar noch darüber zu liegen, nimmt dir die Polizei den Führerschein weg. Neben ein paar anderen Konsequenzen musst du zur MPU wegen Alkohol am Steuer. Aber Vorsicht, denn seit 2021 kannst du auch bei einem geringeren Promillewert “gecatcht” werden.

Auch ab 1,1 Promille musst du vielleicht zur MPU bei Alkohol

Im März 2021 hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in Leipzig beschlossen, dass bereits ab 1,1 Promille eine relative Fahruntüchtigkeit vorliegt. Neben einer Sperrfrist von mindestens sechs Monaten kann auch eine MPU angeordnet werden. Eine Person hatte im Jahr 2018 Klage eingereicht, weil ihr bei 1,3 Promille eine MPU angeordnet wurde, sodass das BVerwG diese neue Regelung für Verkehrsteilnehmer mit einem ordentlichen Wohnsitz in Deutschland festgelegt hat.

ACHTUNG: Trunkenheit am Steuer ist eine Straftat!

Du solltest auch aufpassen, denn ab der 1,1 Promillegrenze beim Autofahren musst du nicht nur zur MPU und bekommst drei Punkte in Flensburg, sondern du begehst auch eine Straftat! Im schlimmsten Fall kann darauf eine Freiheitsstrafe folgen und das Bußgeld ist nach oben ebenfalls offen. Geld- oder Freiheitsstrafe, dann doch lieber das Auto stehen lassen und das Taxi nehmen, oder?

Wie sieht es unterhalb von 1,1 Promille aus?

Und wie sieht es unterhalb der Fahruntüchtigkeit aus und ab wie viel Promille musst du zur MPU? Was die MPU angeht, bist du als uneingeschränkter Autofahrer zwischen 0,5 und 1,09 Promille zunächst einmal befreit, auch wenn du mit 1-3 Monaten Fahrverbot rechnen musst. Zumindest, solange du mit den zwei Punkten durch die Ordnungswidrigkeit oberhalb von 0,5 Promille nicht dein Punktekonto in Flensburg gesprengt hast. Teuer kann es trotzdem werden, denn je nachdem, wie wievielte Verstoß es war, musst du 500-1.500 Euro auf den Tisch legen.

Wirst du dann Jahre später nochmals mit beispielsweise 0,6 Promille erwischt, dann wird die Fahrerlaubnis entzogen und die MPU angeordnet.

Ärger kann es im Übrigen auch ab 0,3 Promille Alkohol im Blut geben, sobald du eine Gefährdung für den Straßenverkehr darstellst. Je nach Schwere der Gefährdung können auch hier weitere rechtliche Konsequenzen folgen.

Wie viel dürfen Fahranfänger trinken?

In der zweijährigen Probezeit und für Fahranfänger bis zu einem Alter von 21 Jahren gilt eine Grenze von 0,0 Promille. Je nach Art und Gefährdungslage kann das Überschreiten mitunter sehr schwere Konsequenzen haben. Der Führerschein ist weg und du kannst bereits nach nur einem “Fahrer-Bier” zur MPU wegen Alkohol müssen.

Alkoholfahrt im Ausland

Und wie sieht es im europäischen Ausland aus? Ab wie viel Promille geht es zur MPU bei Alkohol? Kann es dich dort auch treffen, dass du deine deutsche Fahrerlaubnis nicht mehr nutzen darfst? Ja, es kann dich dort treffen und es kann auch Folgen in Deutschland haben.

Zunächst einmal die gute Nachricht: Du kannst im Ausland keine Punkte für das Verkehrsregister in Flensburg sammeln. Doch der Alkoholverstoß im Ausland kann dazu führen, dass du in Deutschland zur MPU wegen Alkohol am Steuer musst. Auch der Entzug der Fahrerlaubnis in Deutschland und eine Vorladung vor Gericht kann eine Folge des Verstoßes im Ausland sein.

Länder und ihre Promillegrenzen

Du solltest auch stets im Blick behalten, wie die Alkoholgrenzen im Ausland aussehen, denn diese unterscheiden sich sehr stark voneinander. Vom absoluten Alkoholverbot (Rumänien, Slowakei, Tschechien, Ungarn) bis hin zu 0,8 Promille (Großbritannien) finden sich in Europa eine Menge verschiedener Regelungen. Auch von 40 Euro über ein Netto-Monatseinkommen bis hin zu einer nach “oben offenen” Strafzahlung gehen die Bußgelder weit auseinander. Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest, bevor du verreist, bietet der Allgemeine Deutscher Automobil-Club e.V. (ADAC) eine gute Übersicht zu den Ländern in Europa.

Fazit:

Die beste Lösung, den Führerschein zu behalten und nicht zur MPU wegen Alkohol zu müssen, ist es noch immer, nur nüchtern das Lenkrad zu greifen. Dennoch, einmal nicht aufgepasst und das eine Fahrer-Bier lässt auch dich an der MPU teilnehmen.

Rund 40 % der Teilnehmer bestehen die MPU nicht. SEDURA bietet einen legalen, einfachen und kostengünstigen Weg, dich auf die MPU vorzubereiten. Wir helfen dir dabei, die MPU zu bestehen und deinen Führerschein so schnell wie möglich zurückzuholen.

Ist eine MPU ab 1,6 Promille Pflicht?
Ja, eine MPU ist ab dem Überschreiten der Promillegrenze in Deutschland Pflicht, wenn man den Führerschein zurückerhalten möchte. Je nach Schwere des Vergehens kann aber auch ab einem Blutalkoholwert von 1,1 Promille eine MPU angeordnet werden.
Wie lange wird der Führerschein entzogen bei Alkohol am Steuer?
Das kommt auf die Schwere des Vergehens an. Oberhalb von 0,5 Promille ist der Führerschein beim ersten Verstoß für einen Monat weg, ab dem zweiten für drei. Oberhalb von 1,1 Promille ist die Fahrerlaubnis für mind. sechs Monate weg, kann aber auch lebenslang entzogen werden.
Wie lange kein Alkohol nach der MPU?
Wurde der Führerschein wegen Überschreiten der Promillegrenze entzogen, wird für die MPU ein Abstinenznachweis von 6-12 Monaten verlangt. Während dieses Zeitraums werden mehrere spontane Kontrollen durchgeführt. Wie lange man im Anschluss an die MPU keinen Alkohol trinkt, ist jedem selbst überlassen.
Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

    Bitte gib die Daten an, über die wir dich erreichen
    Anrede:
    Warum wurde dir dein Führerschein entzogen?*
    Welches dieser MPU-Probleme beschäftigt dich gerade am meisten?*
    Wie ist deine aktuelle berufliche Situation?*
    Was denkst du, wann du wieder Auto fahren darfst bzw. was ist dein Wunschziel?*
    Gib deine Antwort ein
    Eine persönliche Zusammenarbeit erfordert Ressourcen von beiden Seiten. Bist du grundsätzlich bereit, Zeit, Energie und Geld in deinen Führerschein & deine Freiheit zu investieren?*